(Taugl)

Eine Salzburger Gemeinde definiert sich

Zammbringa – Zammkemma. Innerhalb des EU Agenda21 Prozesses entstand für den Standort St. Koloman ein Zukunftsprofil mit der identitätsstiftenden Marke Taugl. Sie soll das gemeinsame Wertverständnis von Gemeinschaft und Zusammenhalt sichtbar machen und fördern. Denn: Zusammen ist viel mehr möglich als allein.

 

 

Idee und Umsetzung

Der Slogan „Zammbringa – Zammkemma“ wird in einem Kreis dargestellt. Das unterstreicht den Gedanken der Gemeinschaft und des Zusammenhalts (im Kreise der Taugler·innen). In der Mitte findet das Individuum eine Bühne, um sich selbst und die persönlichen Eigenschaften zum Ausdruck zu bringen. So wird jede·r einzelne Teil von etwas übergeordneten Großem. Ein demokratisches Markendesign, wenn man so will.

 

Kunde

Gemeinde St. Koloman
Netzwerk Taugl

Timeline

2018—2019

Branche

Regionalentwicklung

Team

Sandra KTG
(Grafikdesign)

Sergej Ritter-Höntzsch
(Projektleitung, Creative & Art Direction, Brand Strategy)

Peter Godulla
(Marketing)

Patrick Sellier
(Brand Strategy)

Sec.(01) Sec.(02)
Projektinfos Case

 

 

 

(Insight)

Das Logo zeigt sich klar, unaufdringlich und in modernem Gewand – ohne unnötigen Schnörkel. Im Vordergrund steht der Leitgedanke: „Die Taugl ist stets im Fluss, steht nie still – so wie die Bürger und Bürgerinnen, die an der Gestaltung ihres wertvollen Lebensraums kontinuierlich und tatkräftig mitarbeiten.“ Denn darin liegt die eigentliche Bestimmung des Logos: Es soll von allen genutzt werden, die diesen Gedanken teilen und teilen möchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Insight)

Wir haben uns auf die Suche nach Farben gemacht, die etwas „tauglerisches“ vorzuweisen haben. Im historischen Trachten-Gwand sind wir fündig geworden: Lodenbraun und Scharlachrot. Zusammen sind sie kräftig und gleichzeitig geerdet – genau wie auch die neue Marke Taugl.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sec.(02) Sec.(03)
Case Mehr Projekte