Ein Marken(design)prozess, der strategisches, konzeptionelles und kreatives Denken vereint, ist ein aufwändiger Vorgang. Er bedarf deutlich mehr Aufmerksamkeit, als z.B. die Werbegrafik, die dem Marketing zugeordnet wird. Hier herrscht erfahrungsgemäß bei vielen Auftraggebern Verwechslungsgefahr – sicherlich auch verstärkt durch die sprachliche Verwandtschaft der Begriffe Marke und Marketing.
Obwohl sich beide Begriffe gegenseitig ergänzen und unbestritten wichtig sind für ein Unternehmen, beschreiben sie doch zwei grundsätzlich verschiedene – und hierarchisch unterschiedliche – Bereiche:

Marke

Marke (bzw. Markenentwicklung, -design und -führung) ist Aufgabe der Unternehmensführung und agiert auf strategischer Ebene, die der operativen Ebene vorangeht. Das Konzept der Marke hat als Ziel, eine klare, zukunftsweisende Positionierung und Profilierung im Markt (strategische Ausrichtung) und den Aufbau eines Markenwertes zu schaffen, der darauf abzielt, Kundenbindung zu gewinnen und den Wert des Unternehmens zu steigern (langfristige Ziele).

Marketing

Marketing hingegen hat die Aufgabe, Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt anzubieten und zeichnet für die operative Umsetzung der strategischen Ausrichtung verantwortlich (kurz- und mittelfristige Ziele). »Eine Marketing-Kampagne definiert sich durch kurzfristige, speziell auf den Verkauf ausgerichtete Maßnahmen, um die vorab definierten Zielsetzungen zu erreichen.«¹ 

Der Aufbau einer Marke, respektive eines Markenwertes, ist nicht gleichzusetzen mit Marketing.

Wenn über beide Aufgaben im Unternehmen Klarheit herrscht, können Marketing und Markenführung ein perfektes Team abgeben, das maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens beiträgt.²

Quellen:
Photo by Claudio Schwarz | @purzlbaum on Unsplash
¹Prof. Müller-Beyeler, R. A.: Warum der Markenwert so enorm wichtig ist, http://therestlesscmo.com/artikel/warum-der-markenwert-so-enorm-wichtig-ist
²Brand Trust: https://www.brand-trust.de/de/glossar/marketing-versus-Marke.php

→ Zurück zur Übersicht